header
Leider sind wir im 2. Lockdown! Das bedeudet, dass wir seit dem 16.12.2020 wieder nur mit Notgruppen arbeiten.
Wegen der Coronabeschränkungen gelten die geplanten Termine nur unter Vorbehalt! 
Herzlich Willkommen!

Kath. Kindergartens St. Peter und Paul, Schweinfurt

Wir begrüßen Sie herzlich und freuen uns, dass Sie sich für unsere Einrichtung interessieren. Hiermit möchten wir Ihnen unseren Kindergarten vorstellen und unsere Arbeit transparent machen, um Ihnen die Schwerpunkte unserer Kindergartenpädagogik aufzuzeigen. Der Träger unseres Kindergartens ist die katholische Kirchenstiftung St. Peter und Paul in Schweinfurt.

Nachrichten

Aschermittwoch

„Stopp“, so hieß es zu Beginn unserer Aschermittwochsandacht. „Stopp“, denn nun ist Fasching vorbei, wir halten an und beginnen die Fastenzeit. Zunächst hörten wir eine Geschichte, bei der Karlotta einen Fastenwürfel bastelt, auf dem Bilder von einem Auge, einem Ohr, einem Mund, zwei Händen, zwei Füßen und einem Herz dargestellt sind. Wie Karlotta, so hatten auch wir einen Würfel und gemeinsam überlegten wir, wie man mit dem Mund (der wurde als erstes gewürfelt) fasten kann. Denn die Fastenzeit gut zu nutzen, bedeutet nicht nur, auf etwas zu verzichten, sondern eben ganz bewusst wieder an Gott zu denken und einander Gutes zu tun. Als Zeichen der beginnenden Fastenzeit bekamen dann die Kinder das Aschenkreuz auf die Stirn gezeichnet. Zum Abschluss beteten wir und sangen dann noch ein fröhliches Lied für Gott.

Fasching

Das Coronavirus hat uns leider immer noch im Griff. Daher konnten wir in diesem Jahr auch unseren großen Kinderfasching im Pfarrsaal nicht gemeinsam feiern. Wir hatten dann kurzerhand unseren Kindergarten am Rosenmontag und Faschingsdienstag geöffnet und mit den Kindern, die in der Notbetreuung bei uns sind, wurde dann eben hier der Fasching gefeiert. Ziemlich laut schallte das Helau durch den Gang, womit an diesem Morgen alle begrüßt wurden. Dann gab es Tanzmusik und viele Spiele, bei denen die Kinder viel Spaß hatten.

Blasiussegen am 03. Februar

Zum Blasiussegen versammelten wir uns wieder im Stuhlkreis und entzündeten die Jesuskerze. Neben dieser stand auch ein Bild vom hl. Blasius. Wir erinnerten uns an die gestrige Geschichte von Maria Lichtmess und das auch der hl. Blasius Licht für viele Menschen war. Er war zuerst Arzt und später Bischof. Er lebte in einer Zeit, in der Christen verfolgt und ins Gefängnis geworfen wurden. Auch Blasius wurde verhaftet und ins Gefängnis geworfen. Dort brachte man ihm ein kleines Kind, dem eine Fischgräte im Hals stecken geblieben war und zu ersticken drohte. Er nahm das Kind in die Arme, betete zu Gott und segnete es.

­