header

In diesem Jahr starten wir mit 68 Kindern, d.h. alle Gruppen sind voll ausgebucht.

Von der Krippe wechseln zwei Kinder in die Villa Sternenzauber und vier Kinder in die Villa Sonnenschein. Hier haben wir den August genutzt, um sie schon an die großen Gruppen zu gewöhnen. Eine Herausforderung wird die Eingewöhnung von sechs neuen Krippenkindern werden. Auch auf die Villa Sternenzauber kommen große Umstellungen zu, da sie außer den zwei Krippenkindern noch acht neue Kinder aufnehmen werden. Durch die hohe Zahl an zukünftigen Schulkindern, nämlich vierzehn, wird die Villa Sonnenschein nur zwei zusätzliche neue Kinder bekommen.  Wir wünschen allen neuen Kindern und deren Eltern und allen „alten Hasen“ einen guten und vor allem gesunden Start ins neue Kinderjahr.

Kinder singen und musizieren noch unbefangen und frei. Sie hören gerne Musik und tanzen dazu. Die Beschäftigung mit Musik und Tanz regt auf vielseitige und nachhaltige Weise sowohl allgemeine Fähigkeiten als auch künstlerische Interessen an. Wir im Kindergarten nehmen dieses Interesse an Musik auf, fördern es im Alltag und speziell auch bei unserem Musikclub. Dieser findet immer am Mittwochnachmittag statt.

Ein wachsendes, des Zusammengehörigkeitsgefühl können wir beobachten, wenn wir mit unseren Kindern im Morgenkreis oder in unserer Spielzeit gemeinsam singen und spielen. Das Singen, das Instrumentalspiel und die Bewegung beim Musizieren sind Umgangsformen und Erfahrungen mit Musik, die von Wahrnehmen, Erleben und Denken begleitet sind. Wir entdecken im Alltag die verschiedenen Klänge, das Umdeuten von Alltagsgegenständen in Musikinstrumente, das Spiel auf ,,echten" Instrumenten, die freie Bewegung zur Musik, aber auch das gemeinsame Tanzen und die Bewegungsspiele. Das Musikhören und das Erfinden von eigenen Klängen und Melodien mit der eigenen Stimme sind Erfahrungen, die Kinder in allen Altersstufen faszinieren. Nebenbei erweitern die Kinder ihren Wortschatz und werden in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt. 

Aufgrund der eingeschränkten Kinderzahl, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen darf, konnten nur 5 Kinder mit 2 Erwachsenen am Waldtag teilnehmen. Immer mit dem ausreichendem Abstand zu anderen Spaziergängern machte sich die überschaubare Gruppe auf den Weg. Da alle gut zu Fuß waren, beschlossen wir eine größere Wanderung zu den 3 Eichen. Die umgefällten Eichen luden die Kinder zum Balancieren, zu Rollenspielen und Erkundung von Regenwürmern und Käfern ein. Anschließend stärkten sich alle mit ihrer Brotzeit. Die Kinder waren von dem ,,Naturspielplatz“ so begeistert, dass sie die gesperrten Spielplätze nicht vermisst haben.

Mit dem Aschermittwoch endet die Faschingszeit und beginnt die Fastenzeit. An diesem Tag kam unser Pater Jose zu uns, um uns auf die Fastenzeit einzustimmen. Im Anschluss an einer kleinen Andacht bekamen wir dann das Aschenkreuz.

Den diesjährigen Blasiussegen erhielten wir wieder von unserer Pastoralreferentin Fr. Garsky. Nach der Legende soll Blasius im Gefängnis einen Jungen, der eine Fischgräte verschluckt hatte, durch sein Gebet vor dem Erstickungstod gerettet haben. Auf dieses Wunder der Heilung des Jungen geht seit dem 16. Jahrhundert der Brauch des Blasiussegens zurück. Dabei werden zwei geweihte Kerzen gekreuzt vor den Hals gehalten. Das Segenswort lautet: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheiten und allem Bösen“. 

Lange bevor endlich der St. Martinstag gekommen ist, schallten unsere Lieder durch den Kindergarten. Voller Freude und Spannung erwarteten wir diesen Tag. Dann war es endlich soweit. Wir feierten unser St. Martinsfest am 15.11.19. Das Wetter meinte es gut mit uns und so konnten wir unsere Martinsandacht wieder im Pfarrinnenhof abhalten. In diesem Jahr unterstützte uns Fr. Barthenstein-May und Hr. Barthenstein. Die Kinder spielten uns die allseits bekannte Martinslegende vor. Nach dem Gottesdienst trugen wir stolz unsere Laternen durch die Straßen, natürlich angeführt von einem Reiter auf einem Pferd.  Zum gemeinsamen Abschluss trafen sich alle bei Glühwein und Kinderpunsch wieder im Pfarrinnenhof. 

In diesem Jahr fand am 11.10.19 wieder einmal ein Familiennachmittag statt. Da das Wetter nicht so schön war, wurden kurzerhand die Biertische im Gang aufgebaut. Jede Familie, die sich angemeldet hatte, brachte etwas zu essen mit und natürlich waren auch Getränke eingekauft worden. So saß man einfach zusammen und nutzte das Beisammensein für tolle Gespräche. Die Kinder kamen auch auf die Idee, mit ihren Eltern die Portfoliomappen anzusehen.

 

Am Gründonnerstag, unserem letzten Kindergartentag vor den Osterfeiertagen, erwarteten wir Besuch vom Osterhasen. Leider zeigte er sich uns nicht, aber er versteckte im Garten für alle ein Osternest, das mit verschiedenen Ostersachen gefüllt war.  

Unsere Fastenzeit steht diesesmal ganz unter dem Thema „Müllvermeidung – Müll sparen – Müll wieder verwerten“. Bei einem Besuch im Bauhof Schweinfurt haben die Kinder über die „Müllberge“ sehr gestaunt. Gleichzeitig haben sie aber auch erfahren, dass dies gar kein Müll, sondern vielmehr Wertstoffe sind, da sie wiederverwertet werden. So lag da z.B. ein riesiger Berg geschreddertes Aluminium, das wirklich aussah wie reinstes Silber. Außerdem erfuhren die Kinder, was ein Müllmann alles macht und dass er täglich ca. 20 km zu Fuß unterwegs ist. Den größten Spaß hatten alle, als sie zu einer kleinen Rundfahrt mit dem Müllauto eingeladen wurden.

Den diesjährigen Blasiussegen erhielten wir von unserer Pastoralreferentin Fr. Garsky. Nach der Legende soll Blasius soll er im Gefängnis einen Jungen, der eine Fischgräte verschluckt hatte, durch sein Gebet vor dem Erstickungstod gerettet haben. Auf dieses Wunder der Heilung des Jungen geht seit dem 16. Jahrhundert der Brauch des Blasiussegens zurück. Dabei werden zwei geweihte Kerzen gekreuzt vor den Hals gehalten. Das Segenswort lautet im Benediktionale: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheiten und allem Bösen“. 

Nachrichten

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen

In diesem Jahr starten wir mit 68 Kindern, d.h. alle Gruppen sind voll ausgebucht.

Von der Krippe wechseln zwei Kinder in die Villa Sternenzauber und vier Kinder in die Villa Sonnenschein. Hier haben wir den August genutzt, um sie schon an die großen Gruppen zu gewöhnen. Eine Herausforderung wird die Eingewöhnung von sechs neuen Krippenkindern werden. Auch auf die Villa Sternenzauber kommen große Umstellungen zu, da sie außer den zwei Krippenkindern noch acht neue Kinder aufnehmen werden. Durch die hohe Zahl an zukünftigen Schulkindern, nämlich vierzehn, wird die Villa Sonnenschein nur zwei zusätzliche neue Kinder bekommen.  Wir wünschen allen neuen Kindern und deren Eltern und allen „alten Hasen“ einen guten und vor allem gesunden Start ins neue Kinderjahr.

Musik: Jedes Kind ist offen für Musik und Tanz

Kinder singen und musizieren noch unbefangen und frei. Sie hören gerne Musik und tanzen dazu. Die Beschäftigung mit Musik und Tanz regt auf vielseitige und nachhaltige Weise sowohl allgemeine Fähigkeiten als auch künstlerische Interessen an. Wir im Kindergarten nehmen dieses Interesse an Musik auf, fördern es im Alltag und speziell auch bei unserem Musikclub. Dieser findet immer am Mittwochnachmittag statt.

Ein wachsendes Zusammengehörigkeitsgefühl...

Ein wachsendes, des Zusammengehörigkeitsgefühl können wir beobachten, wenn wir mit unseren Kindern im Morgenkreis oder in unserer Spielzeit gemeinsam singen und spielen. Das Singen, das Instrumentalspiel und die Bewegung beim Musizieren sind Umgangsformen und Erfahrungen mit Musik, die von Wahrnehmen, Erleben und Denken begleitet sind. Wir entdecken im Alltag die verschiedenen Klänge, das Umdeuten von Alltagsgegenständen in Musikinstrumente, das Spiel auf ,,echten" Instrumenten, die freie Bewegung zur Musik, aber auch das gemeinsame Tanzen und die Bewegungsspiele. Das Musikhören und das Erfinden von eigenen Klängen und Melodien mit der eigenen Stimme sind Erfahrungen, die Kinder in allen Altersstufen faszinieren. Nebenbei erweitern die Kinder ihren Wortschatz und werden in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt. 

­